Orthomolekulare Medizin - Mikronährstoffe
Infusionstherapie 



"Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!"

Im Mittelpunkt der orthomolekularen Therapien steht die hochdosierte Verwendung von Mikronährstoffen.

Für die normale Entwicklung und die Aufrechterhaltung unserer Gesundheit ist eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Amino- und essentiellen Fettsäuren unentbehrlich.

Auswirkungen vom Mikronährstoffmangel

Stehen dem Körper die benötigten Nährstoffe nicht ausreichend zur Verfügung, so gerät er in ein biochemisches Ungleichgewicht.
Typische erste Anzeichen sind Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Schmerzen, Entzündungen und ein Mangel an Energie.

Wie entsteht eine Mangelsituation?


  • chronische Verdauungsprobleme (Blähungen, Durchfall oder Entzündungen des Magen-Darm Trakts, Resorptionsstörungen) 
  • Leaky Gut, Darmdysbiose
  • einseitige Ernährung (z. B. bei Allergien, Unverträglichkeiten, ein zu viel an Zucker, Kohlenhydraten und Fast Food)
  • psychischer, emotionaler Stress, Trauma, PTBS 
  • HPU/KPU Stoffwechselstörung
  • chronische Erkrankungen, Operationen
  • ein erhöhter Bedarf und Verbrauch z.B. durch eine Autoimmunerkrankung oder dauerhafte Medikamenteneinnahme, chronische Entzündungen, Rauchen, Alkohol, Leistungssport, Chemotherapie, Operationen, Schwangerschaft und Stillzeit



Anwendungen der Mikronährstofftherapie 


  • Stärkung des Immunsystems, verzögerte Wundheilung, Infektanfälligkeit ( Grippe, Corona,...)
  • Mitochondriopathie, verminderte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Stress
  • begleitende Therapie bei bösartigen Erkrankungen wie Krebs, Chemotherapie oder Strahlentherapie
  • Verbesserung des Heilungsverlaufs nach schweren Erkrankungen und Operationen
  • Behandlung chronischer Schmerzen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Asthma Bronchiale und chronische Bronchitis, Allergien
  • Herz Kreislauf Erkrankungen
  • Diabetes Mellitus, Insulinresistenz
  • Hauterkrankungen, Juckreiz
  • Osteoporose
  • Frauenheilkunde, PMS, Endometriose, Kinderwunsch
  • Stoffwechselerkrankungen im Verdauungstrakt
  • Erschöpfungszustände, Burn Out, Depressionen, Schlafstörungen
  • Leistungsport
  • Hormonelle Erkrankungen , Schilddrüse
  • HPU/KPU Stoffwechselstörung


Die verabreichten Wirkstoffe bei einer Therapie richten sich nach den jeweils bestehenden Beschwerden und Symptomen. Ich verwende unter anderem:

  • Vitamin C ab 7,5g
  • B Vitamine 
  • Baseninfusionen für den Säure Basen Haushalt
  • Aminosäuren
  • Antioxidantien, Alphaliponsäure, Glutathion
  • Mineralstoffe und Spurenelemente
  • Anti Stress - Vagus Vit
  • Protokoll Infusionen 
  • Schmerzinfusionen
  • Sport & Muskel
  • Neuro
  • Detox
  • Mito Energy
  • Curcumin 
  • HPU / KPU Konzentrat
  • Edta / Schwermetallausleitung



 Ablauf der Infusionstherapie


  • ausführliche Anamnese und Auswertung des Fragebogens
  • Blutanalyse - spezielle Labor und Immundiagnostik
  • Stuhl und Urin Diagnostik - Mikrobiom Bestimmung
  • Erstellen eines Therapiekonzepts mit oraler Substitution, Aufbauinfusionen, Entgiftungsinfusionen, Schwermetallausleitung


Eine Infusion wird in der Regel 1-2 Mal pro Woche verabreicht, bis die vereinbarte Gesamtzahl erreicht ist.
Sinnvoll ist eine Therapie von 10-15 Infusionen mit einer abschließenden Laborkontrolle.

Gerne berate ich Sie dazu in einem persönlichen Gespräch in meiner Praxis.


Es ist viel besser Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen, als sie zu bekämpfen.



Literatur und Links


Vitamin C Hochdosis Infusionen

Hochdosiertes Vitamin C bei akuten und chronischen Erkrankungen

In meiner Praxis biete ich hochdosierte Vitamin-C-Infusionen an. Hierbei werden hohe Dosierungen an Vitamin C direkt in die Vene verabreicht. Im Gegensatz zur normalen Aufnahme über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel können auf diese Weise hohe Vitamin-C-Spiegel im Blut erreicht werden, die zum Beispiel Mangelzustände schnell beseitigen können.

Unspezifische Anzeichen eines beginnenden Vitamin-C-Mangels sind zunächst
verminderte körperliche Leistungsfähigkeit
erhöhte Erschöpfbarkeit
Reizbarkeit.
Später kann es zu erhöhter Infektanfälligkeit sowie zu Schleimhaut- oder Hautblutungen kommen. Gleichzeitig ist auch die Wundheilung verzögert. Die Lösung heißt: Vitamin-C-Infusion! Vitamin C wirkt als Antioxidans, unterstützt das Immunsystem und fördert die Entgiftung der Leber, der Wundheilung und des Knochen- und Energiestoffwechsels.

Diese positiven Eigenschaften von Vitamin C können bei einer Vielzahl von Erkrankungen genutzt werden. So werden positive Effekte einer Vitamin C Infusion bei Erschöpfung, erhöhtem Stresslevel, Infektanfälligkeit, akuten und chronischen Infektionen, Herz-Kreislauferkrankungen, allergischen Erkrankungen, rheumatischen Erkrankungen, Schwermetallbelastungen und bei Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus beobachtet.

Vitamin C stellt einen wichtigen Bestandteil unserer Ernährung dar, der wesentlich zur Gesunderhaltung und im Falle einer Erkrankung zur Genesung beitragen kann. 

Im Rahmen der Hochdosistherapie der jahrzehntelange Erfahrungen zu Grunde liegen werden große Mengen benötigt, meist 15g oder auch mehr. 


Funktionen von Vitamin C im menschlichen Organismus

  • Stimulierung des spezifischen Immunsystems
  • Stimulierung des unspezifischen Immunsystems
  • Starker Radikalenfänger 
  • Kollagenaufbau, Wundheilung, Bandscheiben 
  • Senkung des LDL-Cholesterins
  • Erhöhung des HDL-Cholesterins
  • Senkung der Triglyceride
  • Stimulierung der Produktion von Nebennierenhormonen
  • Abbau und Ausscheidung von Histamin
  • Beteiligung an der Carnitin Synthese Carnitin-essentielle Rolle im Energiestoffwechsel
  • Förderung der Eisenresorption
  • Umwandlung von Folsäure (Aktivierung und Schutz der Folsäure)
  • Förderung des Glutathionsstoffwechsel (Entgiftung, Antioxidans, krebshemmend)
  • Abdichtung der Kapillaren
  • Schutzfunktion für Vitamin A, E und die B-Vitamine
  • Verlangsamung der Bindegewebsalterung (Hyaluronidasehemmung)
  • Wichtig für den Hormonhaushalt (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin, etc.)
  • Senkung der Belastung durch Umweltnoxen und Toxine
  • Tumorprophylaxe (hemmt die Bildung von karzinogenen Stoffen)
  • Verhindert beschleunigte Alterung (Radikalenfänger)
  • Vorbeugung und Abwehr das operativen Schocks

Vitamin D Therapie

Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass Vitamin D nicht nur für den Knochenstoffwechsel wesentlich ist, sondern dass es eines der potentesten immunstimulierenden, entzündungshemmenden und den Körper damit schützenden Vitamine ist, die uns zur Verfügung stehen.

Vitamin D Mangel ist die Ursache vieler Erkrankungen und weit verbreitet. Starker Mangel kann zu Krämpfen, Muskelzucken und Muskelschmerzen führen, zur Unruhe, Schlafstörungen und Depression, zu Erschöpfung, Schwäche, Rücken-und Kopfschmerzen, Kältegefühl und Durchblutungsstörungen.

Bleibt der Vitamin D Mangel lange Zeit bestehen, erhöht sich das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Osteoporose, Autoimmunerkrankungen, Multiple Sklerose und Krebs.

Neuesten Studien zufolge können Vitamin-D-Spiegel ab 60 ng/ml Ihre Immunfunktion verbessern und so Ihr Risiko an COVID-19 aber auch generell an Grippe und Erkältungen zu erkranken verringern. Zuerst müssen wir deshalb herausfinden, wie hoch Ihr Grundniveau ist, was mit einem einfachen Bluttest erfolgt. Sobald wir ihren aktuellen Wert kennen, kann ich ihren individuellen Vitamin-D-Bedarf ermitteln. Eine Substitution mit Vitamin D ist gerade in den Wintermonaten mit wenig Sonneneinstrahlung unentbehrlich.

Ich bin im pharmafreien Netzwerk VitaminDelta als Vitamin D Beraterin zertifiziert. Dr. Raimund von Helden, Landarzt aus Lennestadt, Landkreis Olpe („Gesund in sieben Tagen“) hat die sichere Vitamin D Setup-Methode entwickelt. Ich biete ihnen und Ihrer Familie fundierte Informationen zur dieser Hochdosistherapie und zur anschließenden Erhaltungstherapie mit meinem Lieblingsvitamin Vitamin D3 an.

In der Praxis habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Vitamin D Mangel weit verbreitet ist und 90% der Menschen in einem suboptimalen Bereich oder weit darunter liegen mit ihren Vitamin D Spiegeln.
In unserer Gesellschaft wird immer noch viel zu wenig auf diesen Wert geachtet, dabei kann eine Anpassung des Spiegels auf 80ng/ml enorme gesundheitliche Verbesserungen mit sich bringen.


Coimbra Protokoll
https://coimbraprotokoll.de/medien/






Jod Therapie

Weitverbreitet – der Jodmangel! 

Ein Drittel der bundesdeutschen Bevölkerung ist laut Studien mit Jod unterversorgt.
Jod ist in seiner Gesamtwirkung auf den Organismus lange Zeit verkannt und unterschätzt worden. Jod wird nicht nur dringend von der Schilddrüse benötigt, auch andere Organe wie das Gehirn, die Brust, die Eierstöcke, die Prostata sind auf eine ausreichende Jodzufuhr angewiesen.

Interessant zu wissen: Japaner nehmen  bis zu 15 mg Jod! mit ihrer täglichen Ernährung auf, während man bei uns nur die geringe Menge von 180-200 µg täglich empfiehlt.

Darüber hinaus ist das Spurenelement jedoch auch an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. So beeinflusst es die körperliche und geistige Entwicklung, Wachstum, Leistungsfähigkeit und Psyche. Jod soll ebenso antioxidative Eigenschaften besitzen. Man geht davon aus, dass Jod auf diese Weise auch Einfluss auf das Immunsystem, Arteriosklerose und Gefäßerkrankungen hat.

In den letzten Jahren wurde in einigen Studien außerdem ein Zusammenhang zwischen Jodmangel und Brustkrebs hergestellt. In Japan, wo jodhaltige Lebensmittel wie Fisch und Algen zu den Haupt-Nahrungsbestandteilen gehören, ist Brustkrebs im Vergleich zu anderen Ländern weitaus weniger verbreitet. Die Studien zeigten auf, dass Frauen mit Brustkrebs häufig unter einer vergrößerten Schilddrüse leiden, was ein klarer Hinweis auf eine Jod-Unterversorgung ist. Daraus lässt sich ableiten, dass eine ausreichende Jodversorgung vor der Entstehung eines Mammakarzinoms schützen kann. In diesem Zusammenhang konnte ebenso eine protektive Wirkung bei Eierstock- und Gebärmutter Karzinomen sowie proliferativen Mastopathien festgestellt werden. 

Folgen eines Jodmangels

  • Struma (nodosa)  Kropf Vergrößerung der Schilddrüse (mit Knoten)
  • Eierstockzysten
  • Infektanfälligkeit
  • Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse)
  • Fibrozystische Mastopathie (Brustspannen)
  • Mundtrockenheit
  • vermehrte Zahnsteinbildung
  • Trockene Augen
  • Niedrige Körpertemperatur (häufiges Frieren)
  • Erschöpfung/Müdigkeit
  • IQ-Verlust
  • Konzentrationsstörungen
  • ADHS
  • Übergewicht (kein Ansprechen auf Diäten)
  • Verstopfungen
  • Brustkrebs
  • Prostatavergrößerung
  • Frühgeburt oder Fehlgeburt
  • Unfruchtbarkeit
  • geringerer Intelligenzquotient des Kindes  (Kretinismus)
  • Depression nach der Geburt 
  • Migräne oder Kopfschmerzen


Wirkungen von Jod

  • Stärkung des Immunsystems gegen alle Arten von radioaktiven Einflüssen
  • Unterstützung wesentlicher Funktionen in der Regulation von Stoffwechselprozessen in fast jeder Zelle, Schutz gegen schwerwiegende Stoffwechsel- und Entwicklungsstörungen
  • Wirkung als Antioxidans 
  • Erzeugung von gesundheitswichtigen Hormonen, vor allem der Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3)
  • Aufbau und Erneuerung von Energie für mehr Vitalität im Alltag
  • Beruhigung des Körper, Lösung von Nervenanspannungen, Abbau von Reizbarkeit, Umschalten auf Ruhe, Verbesserung des Schlafs zum Aufbau und Speichern neuer Kraftreserven
  • Neutralisierung von Brom, Fluor, Chlor und einigen Schwermetallen wie Quecksilber und Blei (Jod ist die einzige Option, giftiges Fluor, Chlor und Brom aus der Schilddrüse und der Zirbeldrüse zu entfernen, in der sich Fluor konzentriert, vor allem bei Jodmangel)
  • Antibakterielle Wirkung zur Entkeimung und Desinfektion: Vernichtung sämtlicher schädlicher Keime im Blut; Schwächung stärkerer Keime (bei ausreichender Jod-Versorgung) 
  • Reinigung des Bluts, Beseitigung aller üblichen Infektionen
  • Hilfe gegen infektiöse Entzündungen (z. B. des Zahnfleisches)
  • Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit
  • Verstärkter Abbau von Fetten durch Anregung der Oxidation und damit der Fettverbrennung
  • Hilfe gegen Schilddrüsenunterfunktion 
  • Verhinderung von zu starkem Zellwachstum (bei Zysten, Knoten, Hyperplasie, Krebs/Tumoren)
  • Effektive Hilfe bei Erkrankungen der weiblichen Brust und der Prostata


Literatur

  • Dr. David Brownstein Iodine, why you need it
  • Lynne Farrow Die Jod Krise
  • Kyrra Kauffmann Jod Schlüssel zur Gesundheit
  • Charlotte Gerson Die Gerson Therapie

Online




Omega 3 Fettsäuren

Warum sind sie so wichtig für unsere Gesundheit?

  • Omega 3 Fettsäuren wirken entzündungshemmend und schützen unsere Blutgefäße und unsere Nerven
  • senkt auf natürliche Weise unsere Blutfette und somit das Arteriosklerose Risiko 
  • senkt den Blutzuckerspiegel bei Diabetes 
  • Entzündungsprozesse in den Gelenken werden abgeschwächt - Rheuma, Arthrose 
  • schwächt Entzündungsprozesse im Darm ab


In meiner Praxis arbeite ich mit den Produkten von NORSAN